Das Märchen von den ‚Heilenergien‘



heilerIch hab ja schon länger nichts mehr über die Esoszene geschrieben. Ist ja auch langweilig, immer nur zu schimpfen 😉
Und auch heute will ich nicht schimpfen, aber mir ist da aus ganz aktuellem Anlass was begegnet, was mir irgendwie spanisch vorkommt und worüber ich heute schreibe:
Das Märchen von der ‚Heilenergie‘
. Und bevor Dir jetzt vielleicht der Kamm schwillt, lies doch einfach erst mal weiter.

Aktuell wohne ich mal wieder halb in einem Lazarett. Mein Schatz wurde operiert – an der Hand

encouraged during initial evaluation. These wouldcardiovascular symptoms – discuss compliance and any recurrence of spontaneous generic cialis.

.
An sich keine große Sache, aber wenn es die rechte Hand ist, und die komplett eingebunden ist, dann bin natürlich auch ich eingebunden. 🙂
Aber darum geht’s nur am Rande. Da sie ja somit vorerst aus dem Verkehr gezogen ist und auch keinen Wanderstock halten kann, sind natürlich auch die ‚Seelenwanderungen‘ für sie momentan auf Eis gelegt. Das hat sie dann mit Beweisfoto in den sozialen Netzwerken auch brav kommuniziert.

Ui, und da ging es dann los.

Bitte versteh das jetzt von Anfang an richtig: Ich finde das superlieb von den Menschen, wenn sie gute Wünsche senden und sich anbieten, ‚Heilenergie‘ zu schicken

carried out by the National Population and FamilyDrugs and substance abuse buy cialis usa.

. Ich schätze das wirklich sehr. Allerdings sträuben sich mir immer alle Nackenhaare, wenn ich das so lese. Das mit der Heilenergie, mein ich. Warum?

Für mich gibt es keine Heilenergie. Für mich gibt es nur Energie. Die ist vollkommen neutral
.
Und bevor Du mir jetzt einen Vortrag übers energetische Heilen hältst und darüber, was Du möglicherweise alles gelernt hast: Ich selbst bin Reiki-Meister und war Referent an der QMT-Akademie für Quanten-Matrix-Techniken. Also vielleicht gibst Du mir die Chance und liest weiter…

Der Urzustand im Universum ist Harmonie.

Da wir Menschen mit unserer Seele und unserem Organismus ein Teil dieses Univerums sind, ist auch unser Urzustand Harmonie
. Kommt in unserem Schwingungszustand etwas durcheinander, werden wir krank. Dann geht die Harmonie verloren. Es ist, als würde das Universum in uns einen Schluckauf bekommen und einige Frequenzen unserer eigenen Schwingungsmuster kommen durcheinander.
Alles, was ein(e) gute(r) energetische(r), geistiger, HeilerIn – und es ist ganz egal, welches System er/sie gelernt hat – tun sollte, ist das System seines/ihres Patienten wieder an den Urzustand des Universums zu erinnern und die Frequenzen wieder in Einklang zu bringen.
Das aber kann nur geschehen, wenn wir dabei unsere Persönlichkeit komplett aus der Gleichung nehmen.

Es gibt so etwas wie Heilenergie nicht!

Sobald wir von Heilenergie sprechen, daran denken etc. geben wir eine persönliche Bewertung und damit eine Schwingung in die Energie, die wir in welcher Form auch immer übertragen. Damit übertragen wir aber auch gleichzeitig, einen Teil unserer Perönlichkeit – im Endeffekt unseres Egos. Und das hat bei einer/einem KlientIn nix zu suchen.

Sobald wir von Heilenergie sprechen und solche zu übertragen wünschen, sind wir komplett im Ego verhaftet. Wir wollen etwas, möchten etwas erreichen – und im Idealfall natürlich dafür auch Anerkennung/Ausgleich etc. bekommen. Und natürlich ist es OK, einen Ausgleich zu bekommen. Doch darf der, meiner Meinung nach, nie für eine Energie geleistet werden, die übertragen worden ist, denn diese Energie gehört nicht uns, wir stellen uns im Bestfall nur als Kanal dafür zur Verfügung. Wohl aber können wir die Zeit in Rechnung stellen, die wir aufgewendet haben. Aber das nur nebenbei.

Der oder die HeilerIn, die – natürlich in guter Absicht – nun eben jene Energie überträgt, die er/sie für Heilenergie hält, tut im Endeffekt also dem/der KlientIn keinen Gefallen, sondern benimmt sich eher wie ein invasives Virus, das das System zusätzlich infiziert.
Du findest, das klingt hart? Du musst das ja nicht so sehen, es ist nur meine Meinung. So haben es mich meine Erfahrung und meine Intuition eben gelehrt.

Ich arbeite schon lange nicht mehr „heilerisch“, weil meine Berufung sicher woanders liegt, aber für mich ist es sonnenklar, dass alles, was wir tun sollten, wenn wir den geistig/energetischen Weg des „Heilers“ gehen wollen, in erster Linie damit beginnt, unsere Persönlichkeit, unserer Wünsche und unsere gut gemeinten Absichten aus dem Fenster zu werfen.

Das Universum weiss genau, was es braucht, was es will und wie es am Besten wirkt.

Also vertrauen wir darauf, dass es durch uns wirkt. Öffnen wir unseren KlientInnen ein Fenster in das Universum, in die Matrix, in das Göttliche – nenn es, wie Du magst – und gehen wir geistig eine Runde spazieren. Dann geschieht nämlich genau das, was geschehen soll. Und nicht das, was wir meinen, das passieren sollte.

Lass den „Jesus“ in Dir einfach mal beiseite, wenn Du das nächste Mal die Hände auflegst und hoffst, mit Deiner Heilenergie Lahme zum gehen zu bringen. Wenn es sein soll, wird es geschehen, weil die universelle Ordnung in Deinem Klienten wieder hergestellt wird. Und das geschieht, wenn Du zurücktrittst und das Univerum wirken lässt. Beobachte einfach, was geschieht, das reicht – und ist auch viel weniger anstrengend 😉

In diesem Sinne…
SP Stefan Schriftzug Kopie2

P.S. Du möchtest mehr solcher Artikel gratis lesen und von Aktionen profitieren, die Dir als Abonnent vorbehalten bleiben? Dann bitte abonnier doch meine News, – unverbindlich und gratis – dann bleibst Du informiert. 🙂
[yikes-mailchimp form=“1″]

26 Antworten auf „Das Märchen von den ‚Heilenergien‘“

  1. 🙂 Lieber Stefan, also…. zuerst, beim Lesen der Überschrift, dachte ich „So, den Stefan mag ich aber heut nicht… 😛 „. Aber ich bin deiner Bitte nachgekommen und hab dich weiter erzählen lassen :). Am Ende angekommen kann ich dir nur beipflichten. Der Begriff Heilenergie ist halt etwas, was sich festgetackert hat und einfach ein gewohnter Begriff ist. Weil wir halt immer einen Namen für etwas brauchen. Ich persönlich mag den Begriff schon, weil er m.E. benennt, was es ist: Energie, die heilt, weil sie hilft, das System (…) zurück in die göttliche Ordnung zu bringen. Nicht durch mich und nicht weil ich es „will“. Du sagst es schön: für die Klienten ein Fenster öffnen und dann einen Schritt zurücktreten…..“
    LG, Corinna

  2. Hei Stefan! Die Überschrift ließ mich zusammenzucken. „Was denkt denn der Kerl sich da?“ Und dann habe ich trotzdem weitergelesen und muß sagen: Ich bin ja SO einig mit Dir. Das ist auch meine Lebensphilosophie. Und man sollte den Gedanken an die „Universelle Lebensenergie“ durchaus ernstnehmen. ICH mache nix. Stelle mich nur als Kanal zur Verfügung und sage zum Universum „Dein Wille geschehe!“ Und das geht so weit, dass ich – als Reiki-Lehrer – die Symbole schon lange nicht mehr benutze, denn die „Universelle Lebensenergie“ braucht keine Souffleuse. Sie weiß selbst, wo sie gebraucht wird. Wenn sie gebraucht wird.
    Also unterm Strich: DANKE für Deinen Beitrag! 🙂 LG., Manfred

    1. Lieber Manfred,
      danke fürs Weiterlesen und Deinen wertschätzenden Kommentar.
      Auch ich verzichte schon lange auf die Symbole oder ähnliche Hilfsmittel, da auch ich – genau wie Du – das Motto „Dein Wille geschehe!“ verinnerlicht habe. Wie schön, dass es doch auch andere gibt, die so arbeiten und denken.
      Ganz herzliche Grüße an Dich!
      Stefan

  3. Der Artikel ist absolut treffend geschrieben; obwohl auch mich die Überschrift zunächst „verwirrt“ hat. Solange man nicht das Ego ausschaltet und völlig absichtslos im reinen Bewusstesein handelt passiert meistens nichts. Zumindest erlebe ich das seit Jahren so. Je weniger Absicht, je weniger ICH will umso mehr kommt der Körper in Harmonie und seinen wahren Zustand. Mir stellen sich auch oft die Nackenhaare auf, wer da so alles „heilt“. Danke ich hoffe dass dein Bericht viele Menschen erreicht und so manchen ein wenig in seiner falschverstandenen Heilerrolle zum Nachdenken bringt.
    Liebe Grüße Brigitte

    1. Liebe Brigitte!
      Ich weiss, dass der Titel irritiert. Das ist beabsichtigt. 😉
      Aber wie ich lese, sind wir uns ja in der Sache absolut einig. Das freut mich und ich bedanke mich sehr für’S Lesen und Deinen Kommentar.
      Wenn Du der Meinung bist, der Artikel müsse von vielen Menschen gelesen werden, dann lade ich Dich ein, ihn in Deinen Netzwerken zu verbreiten – sofern das für Dich stimmig ist.
      Liebe Grüße auch an Dich,
      Stefan

  4. wow – welch ein Statement

    … selbst stolpere ich schon seit Jahren über das Wort Heiler … auch da ich vor vielen Jahren schon so bezeichnet wurde und es immer abgelehnt habe.
    Für mich fließen die Energien oder auch nicht. Wenn ich aus meinem Herzen einen Menschen begleiten darf, zu seinen! Energien zurück zu finden, dann ist das ein Dienst der mich bereichert … und wenn diese Energien fließen, die für einen Menschen bestimmt sind, dann gehe ich demütig in die Knie und bin dankbar, so etwas miterleben durfte.

    Danke für Deine Worte lieber Stefan

  5. ..ja Hallo auch an dieser Stelle. Jaa, es is oft wichtig zuende zu hören, bevor es zu Ende geht 🙂 Ich selbst, im Seherischen, Schamanischen u Reiki genauso Zuhaus, wie im einfach nur sein lassen können, bevorzuge anstatt des Wortes Heilenergie, ein Mix aus Hilfsenergie u der eisernen Verfechtung der Harmonie. Symbole u Zeichen sind menschengemachte Hilsmittel um etwas ungreifbares greifbar erscheinen zu lassen. Ein bischen Show aus früheren Zeiten 🙂 Was mir sehr am Herzen liegt, ist mit selbigen zu sehen um zu erkennen. Nein, ich bin nich oft objektivlos in meinen-nennen wir es Behandlungen- aber die Vorgabe dazu macht der Suchende, wie ich die Menschen nenne die zu mir kommen. So schicke ich nicht die Energien zu den Menschen, sondern die Menschen zu den Energien, damit das Bewußtsein der Einzigartigkeit in jedem ein Stück weit wieder erwachen darf. Jeden spüren lassen was es für ein Wert ist, „Wertvoll“ zu scheinen..

    1. Hallo auch von mir.
      Und nebenbei jede Menge Zustimmung. Du hast es auf andere Art zusammengefasst.
      Gefällt mir sehr gut!
      Vielen Dank fürs Lesen und Deinen bereichernden Beitrag!
      LG

  6. Insgesamt kann ich vielen der vorig geschriebenen Kommentaren sowie deiner Abhandlung zustimmen. Ich fand diesen Punkt mit den neutralen Energien bereichernd, da ich mich diese Tage auch mit dem Thema befasst habe auf einer anderen Frauendenkwebseite (philosophisch). Ich bin auch gerade dabei wieder zu erkennen, das HEIL-sein einfach die Reduktion auf wesentliche Bestandteile bedeutet, also im Sinne von „weniger ist mehr“ und kostbarer; sehe mich auch bisher eher als Heilerin, wobei ich einen therapeurtischen Grundberuf erlernt habe und einige Zusatzqualifikationen; jetzt stehe ich in einer sog. „Sinnkrise“, wie geht die Gabelung beruflich weiter. Es fällt mir schwer, den sich seit langem abzeichnenden Weg für mich anzunehmen. Auch in einem vorigen Beitrag von Dir „Du bist die Botschaft“ habe ich mich wiedergefunden. Das ist teils das schwerste- bei sich selbst gerade diese Essenz zu leben. Aber das ist wichtig, um als Instrument als so eine Hilfe, wie Du das in Deinem Beitrag beschreibst, für andere in Zukunft weiter zu wirken, da ich das schon als Berufung für mich empfunden habe; jedoch habe ich auch einmal um eine Auszeit gebeten, die wirkt gerade mit der Neuorientierung als Mensch, Heiler, sich- in der Berufung – Neu – findende und schon zu Teilen- Gefundene. Ich lebe übrigens meine Idee, dass alles auf der Welt EINS, verbunden ist. Dies ist speziell, einzigartig u. wertvoll u. ich kann nicht anders! Auch wenn es einige von der Haltung her anstrengend fanden diese Art an die Welt heranzugehen. Ich lebe es kompromisslos u. es ist sehr bereichernd! Übrigens, was den Heilungsprozess betrifft: alles steckt im Einzelnen selbst- man kann diesen Prozess als Proffessioneller unterstützen- erkennen muss es derjenige, welcher mit einer Krankheit, Frage, Symptom kommt, selbst. Dabei kann man helfen. Aber dieser letzte Satz ist ja gemeinhin schon bekannter, nicht? Bei mir waren es in den letzten Jahren die Arbeit mit „inneren Bildern“, welche mir auch in einer Zusatzquali zur Heilung von Klienten auf den Weg kamen. Aber das ist ein großes weit(er)es Thema. Danke, man wird sich auch im Ausdrücken auf die Art bewußter über das Eigene!

    1. Liebe Anke,
      jetzt finde ich mal Zeit, Dir für Deinen ausführlichen und so offenen Kommentar zu danken!
      Ich bin immer sehr dankbar und berührt, wenn Menschen sich hier doch so frei offenbaren und ihre eigenen Erfahrungen mit einbringen. Das ist es, was diese Seite so lebendig und greifbar macht. So soll es sein!
      Ich will jetzt nicht auf jedes Detail Deines Kommentars eingehen, aber ich sehe schon, wir haben ähnliche Erfahrungen gamacht und in unserem Empfinden sind wir auch ähnlich gelagert.
      Ich würde mich freuen, wenn Du öfter hier vorbeischauen würdest. Wäre schön, Dich an Bord zu haben 🙂
      Vielleicht kommen dann noch weitere solch wertvolle Kommentare zustande.
      LG
      Stefan

      1. Danke schön für Deine Antwort. Ja das ist gut möglich mit den Erfahrungen und so Gewordensein, sehe das ähnlich. Übrigens finde ich Dein Motto oben rechts auf deiner Seite „Training ist- wo Du bist. Sei authentisch.“ sehr persönlich ansprechend. Dies weckt noch einmal das Bewusstsein für das EIGENE. -wenn es denn ´was für einen ist.
        Denke ich bleibe in Kontakt. Verbunden sein, Netzwerken ist eine mir seit jeher wichtige Sache in der Welt. Und macht total Spass, ist stärkend und bereichernd! (und heutzutage – dies geht über das Thema hinaus auch für alle uns gestellten Aufgaben in der Welt- total unerlässlich)
        LG Anke

  7. moin moin Stefan – danke für deine Sichtweise – auch für mich war nach dem Xten Seminar und Workshop nie stimmig als Heiler zu gelten – so ergab sich für mich, dass die Intelligenz der Universalen Energie ihren Weg selber findet, ich also keinen Fehler machen kann es geschehen zu lassen wie es ist – so bin ich auch im Schamanismus dazu gekommen keine Seelenanteile zurück zu holen, weil für mich die Seele weder beschädigt oder krank oder leidend ist sondern immer vollkommen rein und heil ist – sei liebevoll gegrüßt Richard
    PS danke auch für alle voran gegangenen Kommentare und Antworten

    1. Moin, Richard!
      Spät, aber doch, ein herzliches Dankeschön an Dich für Deinen wertschätzenden Kommentar.
      Ich bin ganz bei Dir, wenn Du der universellen Energie ihre eigene Intelligenz zusprichst.
      Für mich ist der Urzustand Harmonie. Ist diese gestört, sind die Frequenzen durcheinander. Öffne ‚ich‘ für mein Gegenüber das Feld, legen sich die ursprücnglichen Frequenzen wieder über die Störung und die ‚Reparatur‘ kann angeregt werden…
      Und auch bei der Seelenarbeit kann ich Dir nur zustimmen.
      Schön, dass Du hergefunden hast.
      LG

Kommentare sind geschlossen.